Sonntag, 9. Mai 2010

SpVgg99 I : MSV Buna Schkopau

Am Wochenende trafen wir auf den Tabellenführer der 1. Kreisklasse. Da der MSV in der Rückrunde noch kein Punkt abgegeben und fast alle Spiele sehr hoch gewonnen hat, sind wir natürlich froh über das Unentschieden.
Das wir das Spiel nicht gewonnen haben liegt dann wohl zu 100 Prozent an mir. Ich hatte in der 1. und 2. Hälfte zwei 100%tige Torchanen. Bei der 2. habe ich dann auch noch Sebbo übersehen, der komplett ungedeckt neben mir Stand.
Ich möchte mich dafür noch mal Entschuldigen, bei den Spielern, die alle 120 Prozent gegeben haben und bei den Fans dir für eine super Stimmung sorgten. Im nächsten Spiel klappt es dann hoffentlich besser.

So hier mal schon die Aufstellung:

Tore: Butter (Sebbo)

Gelbe Karten: Eggi, Toni M.

Bester Spieler: Komplette Mannschaft

Kompliment an den Schiri der das Spiel komplett unter Kontrolle hatte. Und man muss auch gesagt haben, dass der MSV ein faires Spiel abgeliefert hat.

Spielbericht folgt...

PS: Mittwoch ist Training.

Kommentare:

  1. Gratulation...hätte es nicht von euch gedacht. :)
    Macht weiter so!

    Und viel Spaß am Mittwoch^^...wir haben Spiel :P.

    RWG

    AntwortenLöschen
  2. Hier schon mal der SPielbericht von den Gästen.

    22. Spieltag: SpVgg 99 Weißenschirmbach - MSV Buna Schkopau 1:1 (1:0)

    (Geschrieben am 09-05-2010 von at1, Schafstädt)

    Gegen den bis dato Tabellenvierten der Rückrunde der SpVgg 99 Weißenschirmbach, musste der MSV am 22. Spieltag auswärts antreten. Bereits vor dem Spiel Probleme beim MSV, da sich die Anreise aufgrund einer Baustelle in Weißenschirmbach als schwierig erwies und mehr als eine Stunde dauerte. An dieser Stelle daher ein Dankeschön an den Gastgeber und den Schiedsrichter, das Spiel dementsprechend später anzupfeifen bzw. zu warten. Weiterhin standen MSV-Trainer A. Weber nur 12 Spieler zur Verfügung, da einige Spieler kurzfristig absagten oder nicht erschienen. So schickte Trainer A. Weber seine Mannschaft in 3-5-2-Formation ins Geschehen, bei der zwei 6er vor der Abwehr für die entsprechende Stabilität sorgen sollten. Viertel nach drei pfiff Schiedsrichter Schergun die Partie an.



    Der MSV anscheinend nach der langwierigen Reise noch nicht ganz wach, versuchte zunächst mit spielerischen Mitteln Weißenschirmbach gefährlich zu werden. Diese wiederrum wollten mit zwei schnellen Spitzen und dem schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff für Torgefahr sorgen, was mit dem ersten Konter sogleich zum 1:0 für den Gastgeber führte. Nach einem Eckball für den MSV schnappt sich ein Weißenschirmbacher den Ball und spielt einen mustergültigen Pass in den Raum zu F. Butter. Dieser überläuft seinen Gegenspieler als auch S. Dietze und grätscht den Ball in der 3. Minute frei vor Aushilfs-Torwart A. Stark rechts-oben ins Tor. Der MSV in der Folge mit dem Versuch weiter über die Außen zu agieren, doch Weißenschirmbach mit viel Einsatz warf - im Stile einer englischen Mannschaft - immer noch ein Bein dazwischen und kämpfte um jeden Ball. In der 15. Minute dann die erste Großchance zum Ausgleich. Nachdem I. Sabri den Ball im Strafraum zugespielt bekommt und ihn für T. Schreiter freisperrt, verzieht dieser freistehend aus 10 Metern deutlich über das Tor. Sechs Minuten später I. Sabri mit einer Chance nach Pass von E. Duseckin, doch auch sein Schuss geht über das Tor. In der 30. Minute die zweite dicke Ausgleichschance, doch nachdem T. Behluli den Ball im Strafraum eng am Fuß abschirmt und mit einem Drehschuss Richtung langes Eck schießt, kommt M. Ismael einen Schritt zu spät und der Ball geht rechts unten vorbei. Den Schlusspunkt in einer ansprechenden Halbzeit setzten dann wiederrum die Weißenschirmbacher – nach einem Stellungsfehler der MSV-Abwehr taucht der überragende F. Butter erneut alleine vor dem Torwart auf und spitzelt den Ball freistehend an ihm in Richtung Tor vorbei. Der Ball kann mit letztem Einsatz aber noch durch S. Dietze von der Linie gekratzt werden. So blieb es zur Halbzeit beim 1:0.

    AntwortenLöschen
  3. Nach Wiederanpfiff dauerte es fünf Minuten, bevor Weißenschirmbach die nächste Großchance zum 2:0 auf dem Fuß hatte. Erneut überläuft F. Butter die gesamte MSV-Abwehr, sein Schuss geht zum Glück für den MSV aber links-oben über das Gehäuse. Es entwickelte sich nun ein spannendes Spiel, bei dem das nächste Tor jeweils für eine Entscheidung sorgen würde. Quasi mit dem Mute der Verzweiflung, zum einem aufgrund der tadellosen Defensivleistung der Weißenschirmbacher, zum anderen auch aufgrund des bisher versagten Glücks im Abschluss, versuchte der MSV weiterhin den Ausgleich zu erzielen. Weitere Chancen durch M. Ismael (54.), I. Sabri (67.) oder auch T. Behluli (78.) verfehlten jedoch knapp das Ziel und so blieb es die letzten zehn Minuten des Spiels weiter spannend, auch weil Weißenschirmbach zwischenzeitlich eine weitere Großchance ausließ, bei der Stürmer F. Butter erneut im Strafraum auftauchte, Torwart A. Stark ausspielte und im Anschluss, anstatt zum völlig freistehenden Nebenmann zu spielen, den Ball leichtfertig über das Tor schoss. In der 80. Minute nähert sich der MSV dem Ausgleich erneut an, doch der gute Schuss von M. Ismael auf den kurzen Pfosten wird hervorragend durch den Weißenschirmbacher Schlussmann pariert. Zwei Minuten später erzielt der stetig rackernde M. Ismael dann aber doch noch das erlösende 1:1 mit einem Links-Schuss ins Tor. Kurz danach (85.) hat der MSV in Person von T. Haufe sogar die Möglichkeit das Spiel komplett zu drehen. Dieser bekommt nach einer Uneinigkeit zwischen Abwehr und Torwart der Weißenschirmbacher freistehend den Ball vor die Füße, schießt den Ball aber unglücklich über das Tor. Kurz vor dem Schlusspfiff belohnt sich Weißenschirmbach fast noch für ihre sehr gute Leistung, doch der Schuss vom eingewechselten Spieler mit der Nr. 13 streicht um Haaresbreite links-unten am Tor vorbei. So blieb es beim 1:1-Unentschieden.



    Fazit: Mit viel Dusel konnte der MSV in Weißenschirmbach am Ende noch einen Punkt retten. Auch wenn man bisweilen Pech im Abschluss hatte, spielte man phasenweise viel zu behäbig, zu viel durch die Mitte und viel zu oft zu eigensinnig. Weißenschirmbach hingegen zeigte die gesamte Partie über wie es gemacht werden muss - ein starkes Auftreten im Sinne einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der einzelne Spieler zwar herausragten, jedoch sich ein jeder für den anderen hergab und quasi mit vollem Einsatzwillen überzeugte. Am Ende fehlte zum Sieg der Gastgeber nur ein gewisses Maß an Kaltschnäuzigkeit beim Nutzen der „Hundertprozentigen“.

    Einigen Spielern des MSV war zudem deutlich das fehlende regelmäßige Training anzumerken, da gegen Ende der Partie nur noch wenige Spieler etwas nach vorne „zuzusetzen“ hatten. Da hilft es auch nicht wenn man am Ball vermeintlich spielerisch besser ist, man aber keine Kraft mehr für das Umsetzen in ein strukturiertes Angriffspiel hat. Für die nächsten Spiele sollte man sich nun endlich einmal kritisch vor Augen halten, dass Spiele in der 1. Kreisklasse keine Selbstläufer und ohne Einsatzwillen nicht zu gewinnen sind. Zudem werden alle verbleibenden Gegner der Rückrunde die Punkte nicht kampflos herschenken. Beim Heimspiel nächste Woche hat man mit der dritten Mannschaft vom VfB IMO Merseburg gleich einen Gegner zu Gast, der mit taktischer Disziplin und einer ausgewogenen Portion an Spielintelligenz- und -erfahrung antreten wird.

    Quelle: www.buna-schkopau.de

    AntwortenLöschen
  4. Ohne dich Flori hätten wir nicht 1:1 gespielt sondern wahrscheinlich verloren. Es kann nicht jeder Schuss reingehen ;) Das war ne klasse Leistung von allen am Samstag.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo zusammen, wie ich bereits im Spielbericht schrieb, hat Eure Mannschaft wirklich eine gute Partie abgeliefert. Freue mich daher auf ein hoffentlich ebenso spannendes Nachholspiel am 24.05., bei dem ich aber als "nicht-ganz" neutraler Zuschauer unseren Jungs diesmal ein Quäntchen mehr Glück wünsche :-) Euch

    Weiterhin viel Erfolg in den restlichen Partie der Rückrunde!

    Gruß,AT1

    AntwortenLöschen